www.wittmann-baurecht.de

Eckart Wittmann
Fachanwalt für
Verwaltungsrecht

Kaiser-Wilhelm-Ring 12
50672 Köln

Baunachbarrecht aus der Sicht des Nachbarn


Vorgehensweise und Verfahrensrechtliches:

Ich beschaffe mir so früh wie möglich Akteneinsicht beim Bauherrn selbst oder beim zuständigen Bauamt und versuche, wenn ich aus Sicht des Nachbarn bestehende rechtliche Bedenken geltend machen kann, Einfluß auf das Vorhaben zu nehmen, bevor es genehmigt wird.

Nach Erteilung einer Baugenehmigung überprüfe ich diese auf ihre Übereinstimmung mit dem Baunachbarrecht und leite die erforderlichen rechtlichen Schritte ein. Diese umfassen vor allem den Widerspruch gegen die Baugenehmigung und das Erwirken einer verwaltungsgerichtlichen, gegen das zuständige Bauaufsichtsamt gerichteten Stillegungsverfügung.

Während dieser Schritte bzw. nachdem das Bauvorhaben durch das Verwaltungsgericht stillgelegt ist, kommt es häufig zu Verhandlungen mit dem Bauherrn. Solche Verhandlungen können zu einem sinnvollen Ausgleich der gegensätzlichen Interessen führen. Gelingt dies, so steht am Ende des Verfahrens der Abschluß einer Nachbarvereinbarung.


Baunachbarrecht aus der Sicht des Bauherrn

| Eingangsseite | Baugenehmigung  | Amtshaftungsanspruch  | Baunachbarrecht | Bebauungsplan |
| Beitragsrecht | Vorhabenbezogener Bebauungsplan | Öffentliches Baurecht und Zivilrecht |
| Nachbarvereinbarung | Ausgleichsbetrag | Amtshaftungsanspruch | Verwaltungsprozeßrecht |
| Kaufvertrag und Erschließungskosten | Privates Nachbarrecht | Glossar | Aktuelle Urteile | Impressum |